Saal Digital Fotobuchtest


Hi meine Lieben!
Bestimmt haben viele von euch schon von den Fotobüchern von Saal Digital gehört – immerhin haben schon sehr viele Fotografen und Models diese Bücher getestet und Reviews dazu verfasst.
Ich selber hatte auch schon ein Buch von Saal Digital und hab nun die Gelegenheit genutzt und mir ein zweites zum Testen ausgesucht um ebenfalls ein Review zu verfassen :)

Für den Fotobuchtest habe ich einen 40€-Gutschein bekommen und konnte mir alles selber zusammenstellen was ich haben wollte. Ich wollte mehr Seiten und mehr Extras, also habe ich noch ein bisschen was oben drauf bezahlt.
Da ich wie gesagt schon ein Buch hatte hab ich nun ein bisschen was anderes ausprobiert und kann hier also gut vergleichen.
Beide Bücher sind im A4 Hochformat und haben 58 Seiten.
Das Buch das ich schon hatte hat einen selbst gestalteten Einband und die Innenseiten sind komplett matt. 
Bei meinem neuen Buch habe ich eine Textur von Saal Digital mit etwas Text für den Einband ausprobiert, glänzende Seiten ausgewählt und auch mal die Wattierung getestet. Von Letzterer habe ich nämlich im Bericht von Jumeria gelesen, die davon ganz begeistert war. Hier seht ihr beide Bücher im Vergleich: 

Vorderes Buch mit glänzenden Seiten (Model Lilif Ilane), hinteres Buch mit matten Seiten

Lieferung
Das Buch habe ich Sonntag Abend bestellt, Mittwoch war es auch schon da! Das war auch schon beim ersten Mal so und diese super schnelle Bearbeitung finde ich wirklich beeindruckend.

Der Einband
Wie auch schon beim ersten Mal habe ich keins meiner Bilder auf dem Einband. Die dunkle Textur für die ich mich nun entschieden habe mag ich unheimlich gerne, mich erinnert es optisch etwas an einen Ledereinband, bloss glänzend. (Als Vegetarierin wäre echtes Leder ja keine Option für mich, auch wenn ich die Struktur total gerne leiden mag.)

Model: Aurelia Isabella

Ich bin immer ein großer Fan von matten Sachen und hätte das wahrscheinlich noch etwas lieber gemocht, SaalDigital empfielt aber bei dunklen Tönen immer glänzende Oberflächen zu nehmen. Auf dem Untergrund steht nur ein dezenter Text – es ist nicht genau die Schriftart aus meinem Logo aber ich habe mich gefreut, dass sie ihr relativ ähnlich war und ich so nichts extra basteln musste. Vorne drauf steht nun also
SILVER PEARL PHOTOGRAPHY
BEAUTY · FANTASY · FINEART

Das habe ich auch hochkant auf die Seite gesetzt und auf der Rückseite nur die Jahreszahl. Nächstes Mal setze ich aber vielleicht auch mal mein Logo direkt vorne drauf.
Die Wattierung hatte 5€ extra gekostet und ist ganz nett, ich hatte jetzt allerdings einen etwas größeren „Wow-Effekt“ erwartet und mich persönlich begeistert es nicht so. Der Einband ist dadurch eben etwas dicker und fühlt sich weicher an, ich denke aber beim nächsten Mal werde ich es wieder weglassen.

Und nun endlich zum Innenteil!
Direkt auf der ersten Seite habe ich ein querformatiges Bild, ansonsten immer zwei hochformatige Fotos. Dieses Mal habe ich glänzendes Papier gewählt, das sieht etwa so aus wie sehr dicke Fotoabzüge.
Als ich das Buch dann abends in meiner Schummerbeleuchtung zum ersten Mal aufschlug dachte ich leider erstmal: Wow, das ist ja alles mega dunkel.
Mein zweiter Gedanke war: Schade, die glänzenden Seiten sind echt nicht so meins.

Model: Marta Misiak - Kostüm & Make-up von mir
Schon bei meinem ersten Buch ist mir aufgefallen, dass die dunklen Töne bei Saal Digital etwas zulaufen. Darum hatte ich dieses Mal alle meine Bilder schon vorsorglich etwas aufgehellt – aber anscheinend nicht genug. Vielleicht liegt es dieses Mal auch an der glänzenden Oberfläche, auf jeden Fall wirken die Bilder auf mich alle ganz schön dunkel. Die meisten Bilder hatte ich vorher schon wo anders ausgedruckt und hatte dort deutlich hellere Ergebnisse. Vielleicht bin ich aber als Mensch der selbst in einer Druckerei arbeitet und in den letzten Jahren diverse andere Bilder in verschiedensten Firmen gedruckt hat aber auch etwas pingelig ;) Was ich an dem Druck aber toll finde ist die super schärfe! Alle Details sind 1A zu erkennen: 

Model: Cinnamon - Hütchen: Madmoiselle Méli
Bei besseren Lichtverhältnissen am nächsten Tag fand ich die Bilder dann aber nicht mehr ganz sooo düster. Und wenn man auf glänzendes Papier steht, dann ist das natürlich wirklich super. Was ich bei den Fotobüchern von Saal Digital sehr, sehr gerne mag sind die dicken Seiten - fast wie Karton. Hier werden die einzelnen gedruckten Bögen nämlich speziell verklebt und so sind die Seiten deutlich stabiler und edler. Auch die Panoramabindung finde ich klasse – wie man auf dem querformatigen Portrait weiter oben sieht stört die Mittelnaht überhaupt nicht.

Model: Margot - Kleid: Dress Art Mystery

Fazit:
Alles in allem muss ich sagen, ich (als mega pingeliger Mensch) finde das Buch etwas dunkel und ich stehe eher auf matte als auf glänzende Seiten, aber ansonsten ist es wirklich sehr toll.
Die Fertigung und der Versand waren irre schnell und das Buch wirkt wirklich edel und hochwertig. Ich denke, dass ich es sehr gut zu dem einen oder anderen Kundengespräch mitnehmen kann! In letzter Zeit hatte ich überlegt, ob ich mir vielleicht so ein Modelbook besorgen sollte, das ich dann mit einzelnen austauschbaren Fotos füllen kann. Aber ich könnte mir auch gut vorstellen, mir einfach jedes Jahr so ein Buch zu bestellen!

Ich hoffe der Bericht hat euch gefallen und vielleicht habt ihr ja sogar ein paar gute Tips für euren nächsten Fotobucheinkauf bekommen! Habt ihr auch schon Bücher von Saal Digital? Wie zufrieden seid ihr damit?

Model: Pia B.
 
Aus meinem alten Fotobuch mit den matten Seiten!

Keine Kommentare